Donnerstag, 29. Dezember 2016

Überraschung !!! - im Mixed Media-Stil

Jetzt sind die Überraschungs- bzw. Geschenketüten verteilt und ich darf sie Euch endlich zeigen.

Im Mixed Media-Stil habe ich diese Geschenketüte bemalt.Mit den Utensilien u. a. aus dem Hause Marabu geht es fix und es macht sehr, sehr  viel Spaß.


Zuerst habe ich den Ausschnitt, den ich farblich gestalten möchte, mit weißem Gesso grundiert. Anschließend wurden die wasserlöslichen Wachsfarben ArtCrayon auf der Grundierung wahllos verteilt und mit den Fingerspitzen miteinander verrieben. Danach habe ich eine verschnörkelte Silhouette-Schablone aufgelegt und mit einem Feuchttuch die übermäßige Farbe weggerieben.

Mit silbernem Art-Spray (Acryl-Farbe zum Sprühen) sind nun mithilfe einer weiteren Sternen-Schablone Sterne auf die Tüte gezaubert worden. Es ist nur ein Hauch - daher kann man es auf dem Bild schlecht erkennen. 
Die X-Mas-Schablone ist aus einem Kuchen-Schablonen-Set zweckentfremdet worden.
Da nutzte ich schwarze Acryl-Farbe. Mit silberfarbenem Metallic-Liner habe ich zum Schluss die Buchstaben einseitig betont und die Schnörkel oben rechts und unten links gemalt.

Wir Bastler haben doch sooooo viele Utensilien zu Hause - man muss sie nur nutzen.Papiertüten bekommt man entweder zu kaufen oder man nutzt die Papiertüten, die man heute anstelle der Plastik-Tüten bekommt. Falls da ein Logo aufgedruckt sein sollte, kann man es prima mit Gesso überdecken, so dass dann der eigenen Kreativität nichts mehr im Wege steht. 

Probiert es aus - es macht so viel Spaß.

Dienstag, 27. Dezember 2016

Wichtel-Männchen ... nicht nur für Weihnachten


Unsere Tanja hat diese lustigen Wichtlmännchen aus Holz, Strukur- und Beton-Paste von Efco gezaubert. Sie haben eine stolze Höhe von ca. 1,10 m.


Die beiden Gesellen sind viel, viel zu Schade um sie demnächst in den Keller zu verbannen, daher hat Tanja sie zu "Ganz-Jahres-Wichtel" gemacht, indem sie  anstelle von Sternen oder Weihnachts-Deko Holzblümchen an Mütze und Bauch befestigt hat.

Mit der Beton-Paste kann man in Null-Komma-Nix alle Gegenstände in Beton-Optik verwandeln. Es haftet auf allen Untergründen. 
Lustig ist es, wenn man Styroporkugeln oder andere leichte Materialien damit bespachtelt. Die Gegenstände sehen danach aus als wären sie aus Beton gegossen - bleiben aber ganz leicht. Da kann man so manchen zum Staunen bringen, wie "stark" man geworden ist.

Donnerstag, 22. Dezember 2016

Oh Tannenbaum - Oh Tannenbaum .... - ein tolles Geschenk

Bei mir gab es schon Geschenke (freu, freu, freu). Meine liebe Kollegin Tanja hat für uns alle einen Tannenbaum gewerkelt.
Er hat auch direkt ein tolles Plätzchen bei mir im Wohnzimmer gefunden.


Sieht er nicht toll aus???

Ich habe mich riesig gefreut.

Dienstag, 20. Dezember 2016

Ein paar Blümchen zum Geburtstag - Rucksackkarte


Eine Rucksack-Karte zum 60. Geburtstag habe ich für die Ursula gebastelt.  
Das Papier stammt von einer Serie aus dem Hause Ursus Bähr.

Der Name und der Gruß sind gestempelt. Für die Zahl habe ich einen Klebe-Sticker verwendet.


2 Gedichte habe ich aus dem Internet "gemoppst", diese abgetippt und farblich passend ausgedruckt.

Den Bären mit dem Blumenstrauß habe ich mit StazOn gestempelt und mit Tombow- und Koistiften coloriert.


 
Eine kleine Tasche habe ich auf eine Innenseite befestigt und dort hinein 2 Tags gesteckt.
Ich mag es sehr, wenn eine Karte verschiedene "Funktionen" hat. Dann findet der Beschenkte immer mal etwas Neues zu entdecken.



Damit alle Kollegen unterschreiben konnten, habe ich in der Mitte 2 leere Seiten eingeklebt. Somit blieb viel Platz für persönliche Grüße.

Samstag, 17. Dezember 2016

Was mache ich bloß, wenn ich meinen Adventskalender nicht aufkriege???

Heute zeige ich Euch das letzte meiner selbst gestalteten Wichtelgeschenke. Dieses Mal war es wieder ein Sprüche-Schild im Vintage-Look.




Dazu habe ich wieder mal meine Chalky-Farben verwendet. Zuerst habe ich die Holzplatte zugeschnitten und mit hellblau bestrichen. Mit der auf der Cameo geplotteten Pünktchen-Schablone habe ich den Hintergrund mit weißer Kreidefarbe schabloniert.


Die Schriftzüge habe ich ebenso auf der Cameo ausgeschnitten und anschließend mit Hilfe der Transferfolie auf meine Holzplatte befestigt.


Die Ränder habe ich ebenfalls mit weißer Kreidefarbe und einem trockenem Pinsel gestaltet, damit es den klassischen Shabby Chic-Charakter erhält.


Wenn man mit Kreide- oder Chalky-Farben bestrichene Gegenstände anfasst, fühlen die sich ja immer ganz samtig an. Damit das nicht verloren geht, aber trotzdem gut geschützt sind, bestreiche ich meine Werke meist nochmal mit dem Lack "Soft-Touch". Dann bleibt die Haptik erhalten.


Viel Spaß beim Ausprobieren.

Donnerstag, 15. Dezember 2016

Kuschelkissen mit Sprüchen - natürlich selbstgemacht

Ich habe Euch ja versprochen, noch weitere Wichtelgeschenke zu zeigen, die ich für unsere Weihnachtsfeier brauchte.


Neben dem Vintage-Schild mit dem Lebkuchen-Spruch kamen auch diese beiden Kuschelkissen in den Wichtel-Sack.




Die Kissenhüllen sind aus Jersey. Ich habe die farbigen Hüllen und die Inletts bei unserem örtlichen Bettenfachmarkt gekauft.

Danach habe ich meine Cameo "angeschmissen" und die Sprüche erstellt und geplottet.


Bei dem lila-farbenen Kissen habe ich die Flexfolie silber von My Colorbox und Flexfolie rosa von Silhouette zugeschnitten und aufgebügelt.

Ich habe festgestellt, dass die Flexfolie von My Colorbox viel, viel besser ist. Der Kleber schmilzt sehr zügig und tritt auch nicht an den Rändern aus. Ich habe versucht, das auf dem nächsten Bild zu zeigen - aber ihr kennt ja mittlerweile meine Fotografie-Künste. Bei den rosa-farbenen Sternchen sieht man etwas den weißen Kleber heraustreten.





 Bei dem blauen Kissen habe ich wieder Flexfolie silber von My Colorbox und Flock-Folie von Silhouette geplottet. Da ging das Aufbügeln super gut.





Dienstag, 13. Dezember 2016

HILFE - ich bin obdachlos ....


... naja, wenn ich in einem Lebkuchenhaus wohnen würde, wäre das bestimmt so.




Den Spruch fand ich im Netz - und ich fand ihn einfach grandios. Er musste als Vintage-Schild verewigt werden.

Dazu habe ich eine Span-Platte genommen und zuerst mit roter Chalky-Farbe angestrichen.

Mit meiner Cameo habe ich mir eine Pünktchen-Schablone zugeschnitten, auf meine rote Span-Platte gelegt und mit weißer Chalky schabloniert.

Ebenfalls mit der Cameo habe ich den Spruch aus der schwarzen Vinylfolie ausgeschnitten und aufgeklebt. Anschließend habe ich mit weißer Chalky-Farbe die Ränder gebrusht. Ich gehe auch immer über die Schrift - dadurch sieht das ganze etwas weicher aus.

Mit nur wenigen Schritten ist mal wieder ein neues Vintage-Schild entstanden.

Vieß Spaß beim Nachbasteln.


P.S. Bitte habt ein Nachsehen - das Foto ist katastrophal - ich weiß. Es musste beim Fotografieren leider schnell gehen bevor das Vintage-Bild verwichtelt wurde. Es folgen in den nächsten Tagen noch ein paar meiner Wichtel-Geschenke, die super angekommen sind.

Dienstag, 6. Dezember 2016

Rucksack-Karte für Reise-Tante mit Wortbandstempel gestaltet


Jetzt ist die Geburtstagsfeier vorbei und ich darf Euch meine Rucksack-Karte für einen 50. Geburtstag zeigen.
Marlies (die Beschenkte) ist eine "alte" Reise-Tante. Im nächsten Jahr steht nun die lang ersehnte Kreuzfahrt auf dem Programm.

Dafür gab es natürlich etwas Taschengeld, das im "Rucksack" sicher verpackt wurde.


Die Rucksack-Lasche ist mit einem Klettpunkt zusammengehalten, wenn man den öffnet ....


... sieht man die Hobbys von Marlies. Sie mag Skifahren und Wintersport. In der Antarktis war sie zwar noch nicht, aber: was nicht ist kann ja noch werden. Die Karten-Ausschnitte stammen zum größten Teil aus einem uralten Schulatlas vom Großonkel meines Mannes.

Im nächsten Fach zeige ich Euch ein weiteres Hobby von ihr ...


... Wandern - immer und überall. Da wir ja in der Eifel wohnen, gehört der Eifelsteig zum Pflichtprogramm eines jeden Wanderers. Dazu habe ich ein Informationsblatt vom Eifelsteig zerschnitten und aufgeklebt.

Auf der letzten Seite seht Ihr nun einige Reiseziele der anstehenden Kreuzfahrt. Auch diese Kartenausschnitte stammen aus dem alten Atlas. Auf der gegenüberliegenden Seite habe ich eine Einstecktasche aufgeklebt, da war Platz für ganz viel Reisegeld. Wenn das Geld aufgebraucht ist, dann erinnern noch 2 bestempelte Tags an die Reisewünsche.

 
 
Für die einzelnen Worte auf den weißen Schildchen- wie Kreuzfahrt, Wanderkarte, Landgänge, Skifahren, etc. habe ich meinen neuen Wortbandstempel benutzt. Bis zu 13 Buchstaben bzw. Zeichen kann man in 1 Zeile stempeln. Man braucht ein bisschen Übung, aber dann klappt das ganz famos.

Als kleinen Tipp: Falls Ihr ein kurzes Wort stempeln wollt, setzt es am besten in die Mitte - nach rechts und links dreht ihr dann auf "Platzhalter". Dann hält man besser das Gleichgewicht und der Stempelabdruck ist gleichmäßig gut gelungen.

Es fehlen die Seiten, auf denen unterschrieben wurde. Da gibt es auch nicht soviel zu erkennen. Die Ränder des Unterschriftenfeldes habe ich mit ein paar Schnörkel verziert.




Die Rückseite ist ganz unspektakulär - ich wollte sie aber  Euch trotzdem zeigen, da ihr nun sehen könnt, wie ich die "Trageriemen" des Rucksackes befestigt habe.



Samstag, 3. Dezember 2016

Tischdekoration für eine Kommunion in rosa-zartgrün

Die Kommunion 2017 wirft bereits ihre Schatten voraus. In vielen Pfarrgemeinden wurden bzw. werden in diesen Tagen die neuen Kommunionkinder in einem Einführungsgottesdienst vorgestellt.


Es ist ja schließlich ein besonderes Fest. Deswegen zeige ich Euch heute mal eine Einladungskarte mit passender Tischdekoration in den Farben rosa und zartgrün.



Das zartgrüne Papier ist das Starlight-Papier von Bähr. Ich habe es mit einer
 A4-Spellbinders-Schablone mit Pünktchen geprägt.

Bei der Menue-Karte handelt es sich um eine aufstellbare Treppenkarte.

Den Serviettenhalter habe ich extra so groß gemacht, dass man bequem eine
kleines Naschi, z. B. ein Raffaello  hineinstellen kann.
Ich mag diese Kombination sehr gerne, so hat man direkt noch etwas Farbe auf dem
Tisch
und gleichzeitig eine hübsch-verpackte Leckerei für die Gäste.
Ein weiterer Vorteil ist, dass das lästige Servietten-Falten ein Ende hat.
Ich persönlich finde gefaltetete oder "kunstvoll" aufgestellte Servietten
nicht so ansprechend.
Lieber nehme ich einfache weiße oder creme-farbene Servietten (passend
zur Tischdecke) und mache zum Tischband und zur Menue-Karte passend
eine Banderole herum.

Da diese Farben eher Mädchen ansprechen, hat sich der Sohn einer lieben Kundin
für die Farben dunkelblau/Türkis entschieden.
Wir haben zwar kein Foto davon gemacht - aber wir können Euch sagen:
es sah richtig toll aus.



Die verständliche Anleitung gibt es natürlich bei uns im Laden.


Ein kleiner Hinweis: wir haben ganz viele Ideen rund um die Kommunion, lasst Euch bei uns inspirieren. Aber nicht nur für die Kommunion/Konfirmation haben wir die richtige Tischdekoration - in den letzten Wochen haben wir viele neue Ideen für Eure ganz individuelle Hochzeit entwickelt. 

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Außergewöhnliches Geburtstagsgeschenk für den Chef

Der Chef meiner Freundin (im Alten- und Pflegeheim) wurde in diesem Jahr 40. Er hatte sich Geld für einen guten Zweck gewünscht, aber es sollte noch was ganz Besonderes werden, das ihn an seine Bewohner erinnert, aber auch an sein Hobby - die Musik.

So weit also die Aufgabe.

Da fiel uns ein, dass man ja seine liebgewonnenen Leutchen in einen Tour-Bus hineinstecken könnte und ihn natürlich als Busfahrer.

Hier seht ihr den "Rohling".


Auf dem fertigen Bild schauen die Bewohner aus den Fenstern des Busses und er sitzt auf der Fahrerseite. Meine Freundin hat doch tatsächlich die Bewohner so fotografieren können, dass sie alle lachend und winkend aus dem Bus-Fenster hinausblicken können.

Aus rechtlichen Gründen darf ich euch natürlich das Endprodukt nicht zeigen, aber vielleicht dient euch diese Idee ebenfalls zu einem außergewöhnlichen Geschenk.

Viel Spaß dabei.

Dienstag, 29. November 2016

Weihnachtsalbum in Mini-Format oder Gutscheinbuch als Geschenkidee

An unserem großen Karten-und-Mehr-Tag werden nicht nur Karten gewerkelt, sondern auch andere, aufwendigere Projekte gebastelt.
Dieses Mini-Album, das man auch toll als Gutschein-Buch verwenden kann, haben wir auch an diesem Tag gefertigt.



Das "Grundbuch" ist aus Fotokarton - dadurch bekommt das Mini-Album eine gute Stabilität.
Die auf der Vorderseite glitzernden Designpapiere stammen aus einer
Weihnachtskollektion von Rayher. 

Damit das Mini-Album zusammenhält habe ich auf der Lasche und auf der Vorderseite einen Klettpunkt angebracht.

Wenn man das Büchlein aufschlägt sieht man als Innenseiten weitere Taschen, in die man nun Grüße oder auch Gutscheine verstecken kann.
Weitere Wünsche und Grüße finden auf der nächsten Seite Platz

Beim nächsten Umschlagen sieht man wieder diese Innentaschen. Die halbrunden mit Bordüre gestanzten Karten kann man aus den jeweiligen Taschen herausziehen.

Die Taschen werden entsprechend aus einem DesignPapier (hier: rot mit Handschuhen und Pullover) gefalzt, eingeschnitten und gefaltet. Durch das Zusammenkleben ergeben sich diese Einsteck-Möglichkeiten.

Und nun seht ihr noch die letzte Innenseite.
Falls Ihr noch mehr Wünsche und Grüße zu verteilen habt, kann man das Mini-Album noch um ganz viele, viele, viele, viele Seiten ergänzen.


... bei meinen vielen großen und kleinen Wünschen reicht der Platz sicherlich nicht. 😄
Oh je, hoffentlich habe ich genug Papier zu Hause...

Ich bin dann mal weg - Nachschub holen.😄



Samstag, 26. November 2016

Wir warten auf's Christkind - Adventskranz aus Beton

Passend für dieses Wochenende (dem 1. Adventswochenende) zeige ich Euch heute unseren "Adventskranz", der nicht aus duftenden Tannenzweigen besteht, sondern aus Beton.
Den Duft übernehmen in diesem Jahr die Kerzen.



Dazu habe ich zuerst die Grundform aus 2 unterschiedlich großen quadratischen Gießformen mit Kreativ-Beton gegossen.





Die Gläschen habe ich mit verschiedenen Bändern, z. B. Satinband 1 cm, Spitzenband, Miniborte und Ripsband umklebt.
Die Miniborte mag ich besonders gern - wenn man sie (wie das klassische Geschenkband) über die Schere zieht, ringelt sie sich. Das sieht toll aus und viel, viel wertiger als das Ringel- bzw. Geschenkband.
Um die Klebestelle "unsichtbar" zu machen, habe ich einen Filzstern mit der entsprechenden Holz-Zahl aufgeklebt.
Die Teelichthalter finde ich besonders praktisch, da ich immer wieder die Kerzen austauschen kann.






Als die Grundplatte trocken war, habe ich auch diese mit Bändern dekoriert. Hier habe ich ein glänzendes rotes Band mit Fischgrätenmuster gewählt und die Miniborte. Auf jeder Seite habe ich noch einen roten Filzstern mit einer Glaswachsperle befestigt. Den Innenbereich habe ich mit rotem Dekosand aussgestreut und damit nochmals etwas Farbe reingebracht.

Diese Art von Adventskranz ist mal eine schnelle Lösung, wenn man selbst keinen Kranz binden kann oder mal eine andere, trendige Dekoration haben möchte.

Donnerstag, 24. November 2016

Schal und Loop aus Chunky Glitz

Ab nächster Woche soll es ja wieder kälter werden. Unsere Helga war fleißig und hat aus der Chunky Glitz 1 Schal, 1 Loop und 1 Paar wärmende Handstulpen gestrickt.


Die Wolle hat einen phantastischen Farbverlauf. Wir dachten, dass der Glitzerfaden kratzen würde, aber Pustekuchen .... Der ist so toll in dem Wollfaden mit eingearbeitet, dass man ihn gar nicht merkt.
Beim Loop hat sie einen "kruscheligen" Rand gestrickt. Am Hals sieht der richtig klasse aus.


Aber nicht nur an einen warmen Hals hat Helga gedacht, sondern auch schöne, warme Hände. Die Handstulpen sind gehäkelt.

Dienstag, 22. November 2016

... wenn die Nase mal wieder läuft.

"Werd schnell wieder gesund" wünsche ich allen, die mit Grippe, Erkältungen oder gar schlimmeren Krankheiten zu kämpfen haben. Für Euch habe ich heute dieses Genesungs-Täschchen eingestellt.


... und wenn Ihr dieses Täschchen öffnet, entdeckt Ihr auch die guten Wünsche, die gut versteckt und wohl behütet im Inneren sind. :D

 
... ob da wohl ein paar leckere Hustenbonbons versteckt sind???




Mit diesem Gruß wünsche ich Euch alles Gute und mal abwarten, was wir am Donnerstag für Euch auf unserem Blog bereithalten...

Donnerstag, 17. November 2016

Meine beleuchtete Stadt auf der Fensterbank

So früh wie in diesem Jahr hatte ich noch nie Lust auf stimmungsvolle Deko. Für Nikolaus und Engelchen ist es mir immer noch ein bisschen früh (erst ab nächster Woche :D geht es damit los), aber so ganz ohne Lichterschein sollte es doch nicht mehr sein.

Also habe ich mir creme-weißfarbenen Fotokarton geschnappt und Häuser mit Fenster aufgezeichnet und ausgeschnitten. In regelmäßigen Abständen habe ich diese (Berg- und Talfalz) geknickt und ...
voila: meine Lichterstadt war fertig.




Ein bisschen Schneematte drunter und hintenherum eine Lichterkette.


Ein bisschen zu weiß schienen mir die Häuser doch noch. Also habe ich kurzerhand mit den weihnachtlichen Stempel "Baubles Florish" und "Baroque Christmas Tree" - beide von IndigoBlu - und meinen heißgeliebten Perfect Pearls Akzente daraufgesetzt.

Durch die Lichter der Lichterkette schimmert dieser Effekt besonders schön.






Die höchsten Häuser haben eine Höhe von 25 cm. Ich habe 3 Teile der langen Seite des Fotokartons (70 cm) aneinander gesetzt. Sie stehen lose auf der Schneematte - geklebt habe ich nichts. Es hält wunderbar. Nun leuchtet unser Treppenhaus schon mal etwas stimmungsvoller.




Dienstag, 15. November 2016

Mein Cape ist endlich fertig!!!

Passend zum ersten, dicken Frost ist mein Kuschel-Cape fertig geworden. Ich habe mit 12er-Nadeln die Wolle "Allegretto" von Schachenmayr verstrickt. Insgesamt habe ich 16 50g-Knäuel verbraucht.



Da das Cape im Ganzen gestrickt worden ist, hatte ich recht viel Gewicht auf der Nadel.


Auch die Kapuze wurde direkt angestrickt und zum Schluss mit dem Maschenstich zusammengenäht.



Eine Blende im Perlmuster gestrickt läuft vorne an der Knopfleiste und um den Kapuzenrand herum.

Die Knöpfe habe ich aus Cernit (Polymer-Clay-Masse - wie Fimo) geknetet, geformt und gebacken.

Ich mache mir meine Knöpfe meistens selbst. So kann ich mir selbst jeden Farbton mischen und die Form wählen. Für die 4 großen Knöpfe habe ich lediglich ein 3/4 Päckchen Cernit benötigt.

Kostengünstig ist es auch - das gesparte Geld kann ich dann für das nächste Projekt ausgeben.

Die ursprüngliche Anleitung stammt von Schachenmayr. Wobei ich sagen muss, dass die in der Anleitung angegebenen Längen nicht mit der tatsächlichen Länge übereinstimmen. Ich habe daher das Cape etwas abweichend von der Anleitung gestrickt. damit es lang genug wurde.



Samstag, 12. November 2016

Taufkerze mit Perlen-Buchstaben in pearl-blau und silber

Kerzen sind bei uns bei allen Festen dabei. Auch bei einer Taufe legen wir in der Eifel sehr großen Wert auf eine schöne, personalisierte Kerze. Hier haben wir eine Stumpenkerze ausgewählt.




 Wir haben dieses Motiv aber auch bereits auf eine "klassische" Sakramentskerze verwendet.
Das klappt prima.

Verwendet haben wir die Wachsplatte Pearl-hellblau und Flachstreifen in silber und natürlich eine Taube.

Der Name ist bei dieser Kerze mit Perlen und Schleifenband unten rechts aufgebracht.

In rosa oder auch in anderen Farben kann ich mir diese Kerze auch sehr gut vorstellen.

Donnerstag, 10. November 2016

Kork kann man auch stanzen und prägen




Dass man Kork vernähen kann, ist Euch ja allen schon bekannt. Ich habe Kork aber auch als Kartenbastlerin für mich entdeckt, da man Kork herrlich stanzen, bestempeln, prägen, etc. kann.

Auf unserem Karten-und-mehr-Tag Ende Oktober haben meine Kursteilnehmer auch dieses schnelle Kärtchen fertigen dürfen.


Ich habe das Passepartout mit der Spellbinders Label one selbst gefertigt. Den Rand außen herum ist mit Perfect Pearls gestaltet. Ich mag die sehr - es ist nicht so aufdringlich wie Glitzer, aber es schimmert so schön.

Wenn man die Karte nun öffnet, befindet sich im Inneren eine weitere Karte.




Darauf befinden sich nun die beiden Korksterne. Ich habe dazu das Korkpapier hell und marron von Efco verwendet. Auf dem Foto kann man leider die Prägung und den gepiercten Außenrand nicht (gut) erkennen. Aber es klappt wunderbar.

Und wenn man die Karte nochmals öffnet, hat man viel Platz, um seine Lieben einen netten Gruß zu schreiben oder einen kleinen Kuvert einzukleben (mit dem berühmt-berüchtigten 1000 € -Schein).






Natürlich darf ein gestempelter Spruch nicht fehlen. Übrigens: damit die Seite, auf der die Sterne geklebt worden sind, nicht zu "einfach" aussah, habe ich die Seite nach dem Stempeln noch geprägt.


Dienstag, 8. November 2016

Acrylmalerei - Urlaubsfeeling

Wer wünscht sich nicht, bei diesem nasskalten Wetter an einem menschenleeren Strand
in der Sonne zu sitzen???

Meine Kundin wollte genau dieses Feeling ihrer Freundin schenken und bat mich,
ihr diese Bilder zu malen.



Beide Bilder haben eine Größe von 40 x 80 cm und sind auf Keilrahmen mit Acrylfarben gemalt.






Die beiden Damen im Vordergrund sind aus MDF. MDF bedeutet mitteldichte Holzfaserplatte - Holzfasern werden im Trockenverfahren wieder zu einer Platte  zusammengepresst und haben eine grau/braune Farbe. Danach kann man sie zuschneiden, sägen, etc.
Sie lassen sich ganz einfach mit Acrylfarben bemalen.

 Die Idee/Anleitung stammt aus einem der zahllosen Ideen-Hefte von Rico-Design.
Die Zeitschriften sind zwar schon ein paar Jahre alt, aber viele Bilder sind zeitlos,
so dass man nicht müde wird, sie nachzumalen bzw. anzusehen.

Samstag, 5. November 2016

Schneemann als Teelicht-Box oder Naschi-Box

Als ich die Projekte für den Karten-und-mehr-Tag im Oktober zusammenstellte, wollte ich auch gerne eine besondere Box machen. Sollte ich nun eine für Süßigkeiten oder eine für Teelichter kreieren??? Süßes oder Kerze ??? Naschis oder Lichtlein???

Kurzum: ich entwarf eine Schneemann-Box für beides.


Den Bauch habe ich mit den Spellbinders Scalloped Circles ausgestanzt. Dahinter habe ich je auf Vor- und Rückseite ein Stück der Sternentraumfolie geklebt.
So fällt keine Süßigkeit heraus und trotzdem kann man ein (batteriebetriebenes) Teelicht hineinstellen und es erscheint ein leuchtender Stern.

Der Schneemann besteht hauptsächlich aus gestanzten Teilen.
Den Besen allerdings habe ich aus einem Streifen Tonpapier zusammengerollt, den ich vorher mit meiner Fransen-Schere bearbeitet habe.

Wie meine Kurs-Teilnehmer den Schneemann befüllen???? - Das bleibt wohl ein Geheimnis.

Donnerstag, 3. November 2016

Adventskalender to go für alle Advents-Sonntage


 ... und wieder ein weiteres Projekt unseres Karten-und-Mehr-Tages darf ich Euch heute zeigen.
Die Box mit dem Stempel "Adventskalender to go" sieht zwar etwas unscheinbar aus, aber wenn man sie mal öffnet ....



... dann verstecken sich dort 4 Schachteln. Passend für jeden Adventssonntag.

Es muss ja auch nicht immer süß sein, was man darin verstecken möchte. Auch Kerzen finden in den Schubladenfächern Platz.
Ihr dürft beim Verschenken also herrlich kreativ sein.




Die Schubfächer lassen sich zur Mitte hin aufziehen. Ausgeschmückt habe ich die Box von innen mit Stanzen von Tim Holtz (Sterne) und Marianne Design (Schlittschuhe).

Damit sich die Box leicht öffnen und schließen lässt, habe ich unter dem DesignPapier Magnete versteckt angeklebt. Auf das DesignPapier und dem Magneten habe ich einen Brad von Bo Bunny (passend zum Papier) aufgeklebt.

Das "Grundgerüst" besteht aus Fotokarton, da Cardstock von der Größe nicht ausgereicht hat.

Übrigens: der Stempel "Adventskalender to go" stammt aus der neuen Stempel-Serie von Efco, ebenso die Sternchen-Stanzer. Die Labels habe ich mit den Spellbinder-Stanzen Label 10 ausgestanzt.